Um alle vollständigen Artikel auf dieser Seite lesen zu können
klicken Sie selbstverständlich auf die Überschrift (Link) oder auf ein Bild

 


Haben Sie ein Fundtier außerhalb unserer Telefondienstzeiten gefunden?

Wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Ordnungsamt.
Von dort kann man unseren Fundtierservice erreichen und Ihnen wird geholfen.

Außerhalb der Öffnungszeiten der Ordnungsämter können Sie sich an die Rettungsleitstelle wenden
(dort liegen Notrufnummern der Ordnungsämter und des Veterinäramtes vor) oder an die Polizei.

Dort liegt eine Telefon-Nr. vor, unter der Sie unseren Fundtierservice erreichen.

Telefonnummern

Gemeinde Reichshof Ordnungsamt 02296 / 801 - 0 **** Gemeinde Nümbrecht Ordnungsamt 02293 / 302 - 162
Stadt Gummersbach Ordnungsamt 02261 / 87 - 1139 **** Stadt Wiehl Ordnungsamt 02262 / 99 - 0
Stadt Bergneustadt Ordnungsamt 02261 / 404 - 202 **** Oberbergischer Kreis Veterinäramt 02261 / 88 - 3900

Außerhalb der Öffnungs- und Bürozeiten

Kreisleitstelle
(Notfall-Nrn. der Ordnungsämter, Kreisveterinäramt u. für das Tierheim liegen dort vor)
112

Polizei
(Notfall-Nrn. der Ordnungsämter, Kreisveterinäramt u. für das Tierheim liegen dort vor)
110


 


Bitte lesen Sie auch unsere Beiträge zum Tierschutz !

Wenn Sie links im Menu auf GEDANKEN klicken,
finden Sie unter anderem ein Video über wahre Freundschaft zwischen
einem Hund und einem Delphin



02.08.2019

Wir sind traurig und auch etwas fassungslos,

 

denn mein Kumpel aus dem Nachbarzwinger ist von uns gegangen.

 

Tuman, von seinen Freundinnen und Freunden auch liebevoll Tumännchen genannt ist am Dienstag, den 30.06.2019, im Alter von 11 Jahren überraschend über die Regenbogenbrücke gegangen.


Alle - Menschen und Tiere - können nicht kapieren wie das so schnell gehen konnte, was da auf einmal los war. Gerade noch war er da und freute sich seines Lebens, tobte auf der Wiese rum mit Kumpeln ... ein Lächeln im Gesicht. Und auf einmal liegt er da, unserer Mitarbeiter haben alles versucht, zum Tierarzt gedüst, weil bei uns gerade keiner war. Es war zu spät. Tuman hat die lange Reise angetreten.

Wir (Tuman und ich) waren eine Zwingergemeinschaft, er saß nebenan und das fast genaugso lange schon wie auch ich - also etliche Jahre. Deshalb war man schon gut bekannt. Ja, jeder der öfter ins Tierheim kam kannte den wuscheligen Tuman, der immer zum Sommer seine Sommerfrisur bekam und dann für´s erste nicht mehr wiederzuerkennen war.

Tuman fand den Frisör allerdings ganz gruselig und daher wurde er dafür immer schön in die Welt der Träume geschickt. Nach dem Aufwachen hat er mich immer gefragt, was den jetzt schon wieder los war und warum es auf einmal hier so zieht und so kalt ist überall. Da musste ich immer lachen, weil wir haben hier ja keinen Hundespiegel und er wusste nicht wie ulkig er ohne Haare aussah.

Tuman ich werde Dich vermissen. Du warst keiner von denen, die mit jedermann gut Freund sind, Du hast Dir deine Leute gut ausgesucht. Mit einigen bist Du spazieren gegangen mit anderen bist Du sogar über Brücken und Hindernisse gegangen, Du warst ein super Schüler in der Hundeschule und bist sogar mit bei den Hunderunden in Wiehl gewesen, im Café, am Kiosk im Park, dass alles haben wir zusammen erlebt und ich weiß, Du hast das viel lieber gemacht als ich.

Jetzt lieber Tuman, kannst du alles tun was Du magst und Du wirst die Menschen begleiten, die Dir wichtig sind und denen Du wichtig warst. Pass auf uns auf hier unten in der Koppelweide und lass es Dir gutgehen da drüben.

Traurige Grüße
aus der Koppelweide
sendet Euch Mary, Eure Diva vom Dienst

 


 

27.07.2019

Zum Abschied leise servus…..

Ja, da geht einer der „Fernseh“hunde in sein neues Zuhause. Jutta (eigentlich Njut) aber bei uns war sie die Jutta, ein echter Charakterhund und eine die in Erinnerung bleibt. Aus dem neuen Zuhause wurde schon berichtet, sie wusste sofort wo der Eingang zu IHREM neuen Zuhause war und es ist als wäre sie nie woanders gewesen. Tja, für die Menschen hier ist es immer ein lachendes und auch ein weinendes Auge, wenn ein Schützling geht. Super wenn sie endlich ankommen können und schade, dass man loslassen muss und den weiteren Weg nicht mehr begleiten wird. ABER auch gut so, denn es kommen immer neue Gäste auf Zeit, die den Zuspruch der Mitarbeiter und Ehrenamtler brauchen.

Nachdenkliche Grüße aus der Koppelweide

von Mary, Eurer Diva vom Dienst

 


20.07.2019

Liebe Leute,



Sonntag, 21.07.2019, ist ab 18:15 Uhr Fernsehzeit....WDR 3, Tiere suchen ein Zuhause .... wir sind dabei.... zum Beispiel der kleine Milos hier.

Er glaubt übrigens auf dem Foto, dass er lächelt, um ans Ziel seiner Wünsche zu kommen.

In diesem Fall ein schönes Leckerli. Und nach der Sendung möchte er endlich ein eigenes Zuhause - nur für ihn. Milos, der Mini-Malli, der lächeln kann. Sonntag im Fernsehen.....

Viele Grüße
Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide

19.07.2019

Der Blitz soll sie treffen……

Liebe Freundinnen und Freund und solche die es vielleicht noch werden,

da packt einen doch der heilige Zorn. Da muss man sich aufregen, dass einem fast die Qualmwolken aus den Ohren aufsteigen und die Augen hervortreten. Wenn ich so jemanden erwische, dann werde ich den nicht nur einmal in den Allerwertesten beißen – nein, ich werde den tackern, dass er nicht mehr weiß ob er Männlein oder Weiblein ist.

Aber ich bin auch die Diva vom Dienst in der Koppelweide. Ihr anderen, ihr müsst erst mal die Polizei rufen oder schriftlich Anzeige erstatten. Jede Info bitte an die Polizei zu dieser Ungeheuerlichkeit.

Ihr habe es sicher aus den Medien schon gehört: Im Oberbergischen sind immer mehr miese Menschen unterwegs, die mit dem Luftgewehr um sich schießen. Speziell im Raum Bergneustadt – Pernze, Reichshof Oberagger und Reichshof – Hardt sind in den letzten Tagen Schussverletzungen zur Anzeige gekommen.

In Pernze soll seit Jahren ein Heckenschütze die Gegend unsicher machen. In dem Bereich der Straße „Am Stockhahn“ und „Im Dickfeld“ konnte man heute in der Oberbergischen Volkszeitung lesen (die ich natürlich abonniert habe – wie es sich für den Hund von Welt gehört).

In Oberagger wurde sogar eine Frau angeschossen. Leute – was ist mit Euch los? Was funktioniert in Eurem Hirn nicht? Wer macht so was? Das ist doch kein Spass…. Ich schlage vor ihr stellt Euch mal auf und ich schieße auf Euch. Mal sehen ob ihr da auch noch Spass habt.

Heute habe ich dann auch auf Radio Berg gehört, dass sich immer mehr Leute melden, die Opfer von Luftgewehrschüssen wurden oder deren arme Tiere verletzt wurden. Auch Radio-Berg und die Polizei weißen darauf hin, dass sich Betroffene unbedingt bei den Behörden melden müssen.

Ich kann nur noch mal an alle appellieren. Bringt das zur Anzeige. Es nützt nix wenn ihr das nur postet…. Es muss an die Behörden. Nur so ergibt sich ein Gesamtbild und nur so zieht sich die Schlinge um den Hals der Täter...


Unser Tiger-Kater hier im Bild ist zwar kein Opfer vom Luftgewehr - aber ihr seht im an, was er mit so einem machen würde.

Es grüßt Euch

Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide

P.S. Tiere sind keine Sachen, sie sind durch besondere Gesetze geschützt.
§ 90 a BGB. Aber auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist. Das betrifft z.B. Thema Eigentum, Eigentumserwerb etc….

 

18.07.2019

Am 21.07.2019
sind wir um 18:15 Uhr im WDR-Fernsehen
Tiere suchen ein Zuhause


11.07.2019

Mein Besuch im Heim der Tiere
ein Bericht von Brigitte Kempkes

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


28.06.2019

Wir haben für den Bundesfreiwilligendienst 2019 noch freie Stellen in unserem Tierheim zu besetzen!


Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) bietet am Tierschutz interessierten Menschen die Möglichkeit, die Arbeit im Tierheim intensiv kennenzulernen. Wir sind vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) offiziell als ÖBFD-Einsatzstelle anerkannt.
Bundesfreiwillige erhalten Einblicke in die Arbeit von Tierpflegern und der Tierärztin im Tierheim. Sie unterstützen die Tierpfleger bei der täglichen Arbeit und sind ein wichtiger Bestandteil unserer engagierten Teams. Das bringst du als Bufdi im Tierheim mit:

• Interesse am Tierschutz und an der Arbeit mit Tieren
• Interesse an der Arbeit im Tierheim
• Engagement und Leidenschaft
• Belastbarkeit und Ausdauer
• Bereitschaft zum WochenenddienstDer Bundesfreiwilligendienst im Tierschutzverein Oberberg e.V. wird in Vollzeit ausgeführt.

Bewerbungen bitte per Mail an: team@tierheim-koppelweide.de

28.06.2019

Coronavirus, was ist das eigentlich?

Eigentlich ist es harmlos, das Coronavirus. In seltenen Fällen verursacht es ein bisschen Schnupfen oder Durchfall. Doch es gibt sie leider auch – die unglücklichen Ausnahmen –, nämlich die Katzen, bei denen das Coronavirus FIP auslöst. Rund 50 % der Katzen sind im Laufe ihres Lebens mit dem Virus in Berührung gekommen. Ein Ansteckungs-Risiko für Freigänger besteht daher immer. Wenn eine gesunde Katze mit dem Coronavirus infiziert wird, reagiert ihr Immunsystem mit Antikörpern gegen das Virus. Die Infektion wird erfolgreich bekämpft. Diese Antikörper sind im Blut (Antikörper-Titer) nachweisbar. Wenn das Coronavirus zum FIP-Virus mutiert, kann dieses veränderte Virus die Fresszellen der Immunabwehr infizieren und gelangt auf diesem Weg über das Blut überall in den Körper der Katze. Je nach Stärke des Immunsystems kommt es gleich, gar nicht oder einige Zeit später zum Ausbruch von FIP. Kommt es zum Ausbruch der Krankheit, gibt es eine milde und eine schwere Form. Die milde Form nennt sich "Feliner enteraler Coronavirus" (FECV), die schwere Form "Feline Infektiöse Peritonitis" (FIP), zu Deutsch "ansteckende Bauchfellentzündung". Es handelt sich dabei um dieselben Coronaviren, aber im Fall von FIP mutieren die Erreger zu einer aggressiven Form, die leider für gewöhnlich tödlich endet. Zum Glück passiert das aber nicht so oft. Nur zehn Prozent der Katzen, die sich mit dem Coronavirus anstecken, bekommen FIP. Das heißt, bei 90 Prozent der infizierten Tiere kommt es entweder zu keinerlei oder vorübergehenden, milden Beschwerden. Katzen, die das Feline Coronavirus in sich tragen, scheiden den Erreger mit dem Kot aus – auch wenn sie keine Symptome einer Erkrankung zeigen. Über Nase und Mund können sich andere Katzen dann anstecken, zum Beispiel, wenn die Tiere an infiziertem Kot schnuppern oder durch ein gemeinsam genutztes Katzenklo damit in Kontakt kommen. Kätzchen können sich außerdem durch den engen Kontakt bei ihrer Mutter anstecken, wenn diese das Virus in sich trägt. Die Gefahr einer Übertragung steigt, wenn viele Katzen auf engem Raum miteinander leben und die hygienischen Bedingungen schlecht sind. Wenn bei einer Katze die Coronaviren zu FIP-Viren mutiert sind, bedeutet das nicht, dass die betroffene Katze sofort an FIP erkranken wird. Da sie ja vorher schon mit dem Coronavirus infiziert war, kann ihr Immunsystem die Antikörper bereitstellen, um das mutierte FIP-Virus in Schach zu halten. Es gibt Theorien, dass eine gesunde Katze mit einem stressfreien und artgerechten Leben noch jahrelang gesund bleiben kann oder FIP sogar niemals ausbrechen muss. Anders sieht es dagegen bei jungen, alten, gestressten oder kranken Katzen aus. Ihr Immunsystem ist entweder noch nicht voll ausgeprägt oder durch Krankheit, Stress oder Alter geschwächt. Stressauslöser können Revierwechsel, Probleme mit anderen Katze oder dem Menschen, Tierarztbesuche und noch einiges mehr sein. Die Folge ist eine erhöhte Produktion der FIP-Viren, die sich im ganzen Körper ausbreiten. Bei betroffenen Katzen sollte im Zusammenhang mit der Krankheit vor allen Dingen auf eine gesunde Ernährung geachtet werden. Es sollte versucht werden, das Immunsystem zu pflegen und eine Katze so artgerecht wie möglich zu halten. Im Tierheim Wipperfürth leben 4 Corona-Katzen in einem Außengehege. Diesen Katzen geht es gesundheitlich sehr gut. Sie haben Lebensfreude und den Wunsch nach einem schönen, ruhigen zu Hause in dem sie so geliebt werden wie sie sind. Bei Rückfragen zu diesem Thema stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung

 


27.06.2019

S c h l a c h t e r k a c h e l n - w e i ß e W ä n d e - "...mit uns nicht!!"

Das sagten unsere zahlreichen Miezen in der Katzenetage, und da ihr Wunsch uns zum einen Befehl war und zum anderen auch unseren Vorstellungen entprach, bewaffneten sich einige liebe Ehrenamtler mit Pinsel und Farben und los ging es. Nach einer Grunddeckung der Wände war der Phantasie keine Grenze gesetzt. Die Resultate können sich sehen lassen. Aber auch die spärliche Möbilierung sollte bald der Vergangenheit angehören, denn etliche Lagerflächen, mal erhöht, dann wieder niedrig, verborgen aber auch als Aussichtspunkte geeignet, lassen unseren Katzen nunmehr jede Möglichkeit, ihren jeweiligen Bedürfnissen nachzukommen.
Die nachfolgenden Fotos zeigen, wie kreativ die einzelnen Zimmer verändert wurden. Deshalb allen, die daran beteiligt waren: Ein herzliches Dankeschön, "miau" - von den Katzen bestätigt, und natürlich auch von Vorstand und Team und Tierheimleitung.



22.06.2019

EIN TIER KOMMT INS TIERHEIM - UND GEHT IN EIN NEUES ZUHAUSE:-D


Die Gründe, warum Tiere bei uns abgegeben werden, sind vielfältig. Das geht von persönlicher Notsituation wie Erkrankung, Trennung, Todesfall, Wohnungsverlust, Allergie, Unverträglichkeit mit dem anderen Hund, bis hin zu häufigen Aussagen wie: "Der ist von einer Freundin für ein paar Tage, die hat den nicht abgeholt...." Nicht selten kommen auch betagte Mitbürger, die sich mit der Anschaffung eines Welpen einfach überschätzt haben.
Aber manchmal werden auch die wahren Gründe verschwiegen, um die eigene gedankenlose Anschaffung, Überforderung, Fehlerwartung an den Schützling, langstündige Berufstätigkeit oder aber die Probleme mit dem Vermieter nicht zugeben zu müssen. Ein völlig harmloses Geschöpf wird dann als Kinderfeind, unberechenbarer Beißer usw. entsorgt, um die wahren Gründe zu verschweigen. Hin und wieder wird auch das eigene Tier als "gefunden" zu uns gebracht, so dass wir weder den Namen, das Alter, ob eine Hündin kastriert ist oder nicht, Eigenschaften, Verträglichkeit mit Kindern und Artgenossen, Impfstatus und natürlich auch keine Krankheiten oder Futtermittelallergien kennen.
Wer sein Tier bei uns abgibt, sollte bei der Wahrheit bleiben, um damit die Vermittlung in ein für genau dieses Tier richtiges Zuhause zu begünstigen. Niemand wird bei uns deshalb wegen des ggf. persönlichen Versagens irgendwelchen Repressalien ausgesetzt..
Ganz besonders verantwortungslos aber ist das Verschweigen wirklich vorhandener Probleme.

Deshalb können wir leider auch oft keine konkreten Aussagen über die Vorgeschichte unseres Schützlings machen. In keinem Fall wird dem Interessenten bewusst die Unwahrheit gesagt oder werden negative Eigenschaften verschwiegen. Die bei uns gemachten Beobachtungen bzgl. des Sozialverhaltens, des Temperamentes, der Leinenführigkeit oder anderer Verhaltensweisen werden selbstverständlich an Interessenten weitergegeben. Auch konnten wir über die vielen Jahre sehr häufig erleben, dass Hunde mit kleineren Problemen infolge unserer artgerechten und liebevollen Betreuung ganz von selbst Fehlverhaltensweisen ablegten. Mit anderen Problemtieren wird in unser Hundeschule fleissig und fachgerecht trainiert.

Fazit:
Manche Tiere können nur zu Tierfreunden, die in der Lage sind, die eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen. Grundsätzlich werden keine Tiere in Haltungen vermittelt, die wir als nicht artgerecht einschätzen. Das sind (u. a.) die Zwinger- und auch Anbindehaltung, weil damit dem Hund als Rudeltier aus reinen Nutzungsgründen eine Integration in die Familie bzw. physische und psychische Nähe zu seinen Bezugspersonen verweigert wird. So kann es passieren, dass wir aufgrund unserer Verhaltensbeobachtungen und sorgfältiger Abwägung eine Vermittlung an einen Interessenten als nicht geeignet einstufen. Häufig verstehen Menschen auch die positive Absicht nicht, wenn sie den einen Favoriten nicht erhalten, aber gern einen (z.B. altersangepassten)) anderen Hund bekommen könnten.
Dass Vermittlung auch immer einen emotionalen Aspekt bei unseren VermittlerInnen beinhaltet, ist nicht als Negativum zu sehen. In jedem Fall sind diese bemüht, die richtige Mensch - Tier - Kombination zu finden.

Haben Sie noch etwas auf dem Herzen? Wir stehen gern für weitere Fragen zur Verfügung. Aber eine Bitte haben wir auch: Wenden Sie sich an uns, wenn die Probleme beginnen, nicht erst, wenn es fast zu spät ist.


IHR TIERHEIM KOPPELWEIDE

 

14.06.2019

Aufnahmestop für Abgabekatzen (nicht mehr aktuell)

Stand Juno 2019

Auf Grund der zur Zeit sehr großen Anzahl an trächtigen Katzen, Katzenmüttern mit Katzenwelpen und einzelnen, verwaisten Katzenwelpen, welche bei uns auf der Katzenmütter- und Welpenstation untergebracht sind, sind wir momentan sehr ausgelastet und können leider keine Katzen zur Abgabe annehmen.

 

26.05.2019

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

mit unserer Aktion "Bausteine erwerben für unseren Tierheimneubau" wollen wir Ihnen gerne einen Zwischenstand mitteilen: Stolze 8.000 € sind bisher gespendet worden. Hier sagen wir und unsere Tiere ein herzliches Dankeschön und wir würden uns sehr freuen, wenn wir mit Eurer/Ihrer Unterstützung als nächstes Ziel die 10.000 €-Marke erreichen würden.

Liebe tierische Grüße aus der Koppelweide


05.06.2019

Mitgliederversammlung vom 05.06.2019

Auf der Mitgliederversammlung 2019 in der Gaststätte "Zum Löwen in Marienhagen" begrüßte Horst Giesen ca. 30 Mitglieder. Die einzelnen Vorstandsmitglieder berichteten über ihre Ressorts. Im Mittelpunkt stand natürlich die Fertigstellung des Neubaus. Aus heutiger Sicht wird dieser wie geplant im Herbst im Rahmen eines Tierheimfestes eingeweiht.

Nachdem der Vorstand einstimmig entlastet wurde, erklärte Silvia Schmidt ihren Rücktritt als Kassenwartin. 8 Jahre lang war sie unsere Finanzministerin und in dieser sehr arbeitsintensiven Position lief jede Rechnung und jeder Beleg durch ihre Hand.

Giesen bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und überreichte ihr als Anerkennung einen Blumenstrauß für diese tolle Arbeit und wünschte sich, dass Frau Schmidt auch außerhalb des Vorstandes dem Tierschutzverein weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung stehen wird.



Frau Ursula Göbel wurde einstimmig als ihre Nachfolgerin gewählt.

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Giesen bei allen, die den Verein so selbstlos unterstützen, das sind die vielen Ehrenamtler, die Sponsoren und die Mitarbeiter. Nur mit deren Engagement kann das Tierheim überleben und seiner Aufgabe, ungeschützte Tiere in seine Obhut zu nehmen, nachkommen.



18.05.2019

Liebe Leute,

bei uns im Wald, da wo der Räuber mit der Büchse knallt, da gibt´s hier neuerdings........ Ampelmännchen !

Ich habe sie selber gesehen. Sie regeln den Verkehr auf der Waldkreuzung. Ja, das müssen die Hunde vom Tierheim Koppelweide auch lernen in der Hundeschule am Samstag.

Hier läuft nich einfach wer will, sondern da schaut man aufs Ampelmännchen - oder Ampelfrauchen.....

Das hab jetzt auch ich als Diva vom Dienst kappiert.
Viele Grüße aus der Koppelweide und ein
schönes Wochende
wünscht Euch Mary, Diva vom Dienst



16.05.2019

Wenn ein Tierschutzhund einzieht

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht



04.05.2019

Meine Lieben Freunde,

ich muss heute von einem armen Tierheimkumpel erzählen. Seine Geschichte ist traurig und es gab leider noch kein Happy End. Und jetzt kommt Ihr alle ins Spiel. Hier seht ihr den kleinen Blue und als Diva vom Dienst habe ich ihn erst mal interviewt. Lest doch bitte seine Geschichte.

Aber erst mal muss ich spontan Eure Hilfe erbitten. Blue musste operiert werden. Details lest ihr in den folgenden Teilen seiner Geschichte. Um ihn bestmöglich unterstützen zu können, auf seinem Heilungsweg, brauchen wir ganz dringend Eure Hilfe in Form einer Spende für Blue. IBAN DE93 3845 2490 0000 361006, BIC WELADED1WIE, Sparkasse Gummersbach. Bitte gebt als Verwendungszweck „für Blue“ an. Er hat noch einen langen Weg vor sich, daher bitte helft uns ihm zu helfen.

Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide

Mary, Diva vom Dienst im Interview mit Blue von der Kette

- Blue & Pina – Teil 1

(Mary) Hallo Blue, sag mal wie kommst Du denn eigentlich hier her in meine Koppelweide?

(Blue) Hey Mary, ja Du, eigentlich erinnere ich mich nicht gerne daran. Es war eine sehr traurige, Zeit bevor ich hierher gekommen bin. Mein Herrchen hatte keine Lust mehr auf mich, mein Frauchen mochte mich noch nie und da wollten sie mich loswerden. So bin ich in so einer furchtbaren Anstalt gelandet. Es hat da ganz furchtbar gestunken, es gab nur wenig zu Essen, nur Gebell, Geschreie und Todesangst die sich überall breit machte.

Das einzig Gute war, dass ich meine Freundin Pina kennengelernt habe. Wir beide haben uns gegenseitig gestützt. Auf einmal tauchte dann aber so eine Frau auf und fand uns beide wohl ganz nett und meinte wir hätten es nicht verdient da so einfach zu sterben. Ich wusste erst nicht was das für uns bedeuten sollte. Aber schon bald wurden wir eingepackt und kamen in einen Bus mit Klimaanlage, der uns mitsamt unseres neuen Passes (also welcher Hund hat schon einen eigenen Pass) kilometerlang, stundenlang durch die Gegend gefahren hat. Keine Ahnung wo wir waren, aber mir war es auch egal, denn alles war besser als diese Anstalt – und außerdem war meine geliebte Pina dabei. Irgendwann stoppte der Bus, die Tür ging auf, die Leute haben völlig anders gesprochen, es hat völlig anders gerochen und die Menschen haben uns angeschaut, sie schienen sich zu freuen und die anderen Hunde haben uns gesagt, wir wären jetzt in Wiehl, in der Koppelweide. Ja, Mary, so bin ich hier gelandet.

(Mary) Das war ja schon ziemlich spannend und aufregend. Wie ging es denn dann weiter?

(Blue) Na ja, also ich konnte noch nie so besonders gut laufen, aber an der Kette in dem fernen Land ist das ja völlig egal gewesen, die Runde an der Kette habe ich schon hinbekommen. Die Menschen hier aber haben mir auf einmal den Wald gezeigt und ich bin mit Pina bald im Wald spazieren gewesen. Da wurde schnell klar, das mit meinen Knien etwas nicht stimmt. Nicht nur das ich kurze Beine habe sondern irgendwie funktionierten da was nicht wie es sollte.

- Blue allein im Heim - Teil 2

(Mary) Und wie hat es Pina hier gefallen?

(Blue) Ja meine liebe Pina war ganz gut drauf hier und es sind schnell liebe Menschen gekommen, die gefragt haben ob Pina mit Ihnen nach Hause gehen wollte. Da war ich echt schon richtig trauig.

(Mary) Oh, ich glaube da habe ich Dich weinen gehört. Nur die Leute hier hatten ja noch was vor mit Dir.

(Blue) Ja, ich wollte ihrem Glück auch nicht im Wege stehen. Deshalb habe ich sie ziehen lassen in ein eigenes Zuhause, bei Menschen die sei ganz lieb haben. Da wusste ich aber noch nicht was alles auf mich zukommen würde. Sie haben mir nur gesagt ich muss zum Spezial - Doc und der muss sich meine Knie anschauen.

(Mary) Ja, Spezial – Doc heißt immer es wird teuer……


- Blue´s Knie – Teil 3

(Mary) Was wollte denn der Spzial – Doc von Dir?

(Blue) Ja, also wie gesagt, die Knie funktionierten nicht so recht. Eine angeboren Fehlstellung wurde festgestellt. Deshalb bin ich dann zu Dr. Molnar nach Nümbrecht und der hat mich operiert, mein Knie neu aufgebaut, eine Nut in den Knochen gefräst, um die Bänder für die Kniescheibe zu führen. So hab ich das verstanden, obwohl ich mir das gar nicht vorstellen kann. Doc Alex musste sich schon ziemlich anstrengen und gut überlegen, wie er mein Knie hinbekommen sollte. Es ist alles soweit gut gelaufen sagt er, aber jetzt kommt für mich der schlimme Teil.

(Mary) Warum denn das? Ich denke es ist alles gut gelaufen? Wie kann es denn nach der OP noch schlimmer werden?

(Blue) Jetzt sitze ich seit dieser OP schon alleine in einer Box. Es ist so was von langweilig hier…..ich krieg die Krise…… weder Mensch noch Tier sind bei mir, nur ab und zu kommt mal jemand vorbei. Nicht mal Pipi machen kann ich wenn ich es will. Erst wenn mich jemand raus lässt. Es ist zum Mäuse melken. Aber sie sagen es geht nicht anders, weil ich ja im Tierheim bin und kein Zuhause habe oder eine Pflegestelle. Wenn ich alleine wäre würde ich zu viel rumlaufen. Ich würde ohne Trichter an meiner Wunde lecken, weil die ja juckt. Sie glauben mir nicht, dass ich das nicht tun würde…. snief....und ohne Aufsicht muss ich halt hier alleine warten und ich weine ganz viel deshalb. Warum pflegt mich niemand rund um die Uhr. So muss ich ganz viel weinen…. immer wenn ich jemanden am Flur sehe den ich kenne muss ich weinen.... so traurig...

(Mary) Armer, armer Blue, aber vielleicht hört dich ja jemand und gibt Dir ein Zuhause oder wenigstens erst mal eine Pflegestelle. Leute, wenn ihr das lest, ruft im Tierheim an und fragt nach Blue. Lasst Euch mit den Hundevermittlerinnen verbinden und sagt ob ihr Blue helfen könnt…..

Fortsetzung folgt……

 

- Blue hat Physio – Teil 4

Liebe Leute,

jetzt habt Ihr schon ganz viel von Blue und seiner Geschichte gehört. Deshalb will ich Euch erzählen, wie es weiter gelaufen ist. Vorab aber noch mal mein Appell:

Um Blue bestmöglich unterstützen zu können, auf seinem Heilungsweg, brauchen wir ganz dringend Eure Hilfe in Form einer Spende für Blue. IBAN DE93 3845 2490 0000 361006, BIC WELADED1WIE, Sparkasse Gummersbach. Bitte gebt als Verwendungszweck „für Blue“ an. Er hat noch einen langen Weg vor sich, daher bitte helft uns ihm zu helfen.

Inzwischen hat Blue schon ein paar Mal Physiotherapie bekommen. Die liebe Tatjana Büttner-Euler kommt dann zu uns ins Tierheim und geht zu Blue. Die Mitarbeiterinnen im Tierheim sind dabei und die Tatjana zeigt dann, wie Blue am besten unterstützt werden kann. Blue findet das ganz prima...so viel Aufmerksamkeit ist einfach klasse für den Kleinen.

Tatjana meinte auch, dass Blue Fortschritte macht, aber er hat noch einen langen Weg voller Übungen vor sich, vorsichtiger Muskelaufbau, Dehnübungen, Massage der übrigen Muskeln, damit die nicht überanstrengt werden. Ja, es gibt echt viel zu beachten. Die Mitarbeiterinnen machen jeden Tag ein paar Mal die Übungen mit Blue, so wie sie halt auch Zeit haben. Aber da geben sich alle wirklich Mühe.

Blue findet das so toll. Man muss echt aufpassen, dass er es in seinem Überschwang und seiner Freude nicht übertreibt. Das ist eine der schwierigeren Übungen – Blue, nicht aufregen, Blue nicht so doll freuen, Blue nicht so schnell. Man, man, man, wie ich den Kerl verstehen kann. Da sitzt der den ganzen Tag jetzt in einem ganz kleinen Auslauf (damit er nicht zu viel umherlaufen kann) und wartet das jemand kommt. Wenn dann jemand kommt flippt er förmlich aus vor Freude. Aber er findet auch alles Klasse. Wenn man dann mal mit einer tiefen inneren Ruhe auch Blue erreicht und er zur Ruhe kommt entspannt er sich auch schön bei den Massagen.

Ja liebe Leute, wir suchen da wirklich eine verständige Pflegestelle, in der kein anderer Hund ist (nur damit er nicht total aufdreht bei seinen Versuchen zu spielen) und natürlich Ruhe und etwas Betütteln und die Physioübungen weiter führen, dass müsste schon sein. Wer traut sich das zu und rettet den kleinen Blue. Bitte melden !!

Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Woche und denkt an uns und an den kleinen Blue,

Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide




20.04.2019

Bald ist Ostern…..

wer hätte gedacht, dass sogar ich als Diva vom Dienst das bemerke.

War nicht so schwierig, denn wir sind hier dem Oster-Rätzel auf der Spur. Warum ist Ostern mit dem Hasen / Kaninchen, dem Huhn und dem Ei verbunden.

Und ich habe die Lösung: seht ihr, was ich meine….auf dem Foto….? Das ist unser putzigster Nachwuchs im Tierheim…. Kaninchenbabys, noch so jung, dass sie im Nest kuscheln und eigentlich nicht gestört werden wollen, außer von Mama-Nin, die vorbei kommt zum Säugen.

Also Kaninchenbabys im Nest….wenn das nicht Ostern ist…. Allerdings bin ich total froh, dass diese süßen Öhrchenträger noch viel zu jung sind zum Vermitteln. Kaninchen sind nämlich kein Geschenk, Kaninchen sind kein Kinderspielzeug, Kaninchen brauchen wirklich viel Platz, haben viele Ansprüche ans Futter, müssen regelmäßig geimpft werden gegen RHD und RHD 2 und gegen Myxomatose (und ja, das kostet Geld). Sie mögen es gar nicht gerne auf den Arm genommen zu werden und das Zwangskuscheln ist gar nicht gut.

Es gibt überhaupt kein Recht ein Tier zu quälen, nicht artgerecht zu halten, nur weil Oma und Opa das früher auch so gemacht haben und weil die lieben Kinderchen das aber so gerne wollen. Nee Leute – da ist der Erwachsene gefragt, der sich vorher überlegt was er Kind und Tier antut, wenn die Kombination nicht passt. So, dass musste jetzt mal gesagt werden.

Die Kaninchenbande hier wird bald ein schönes Zuhause suchen, mit viel Platz bei Menschen, die wissen was es bedeutet so einem Tierchen mit einem empfindlichen Verdauungssystem ein Zuhause zu geben. Sie verbreiten so viel Lebensfreude, wenn sie Platz haben zum Hacken schlagen und Hüpfen. Man muss sich nur mal vor Augen führen, dass die Kaninchen in Freiheit einen Bewegungsradius haben wie eine Katze. Und wer käme auf die Idee eine Katze dauerhaft in einen Käfig zu sperren…. Wir vermitteln jedenfalls nicht in Käfighaltung.

In diesem Sinne wünsche ich Euch wundervolle Ostertage mit fröhlichen, lustigen Tierfreunden.

Euer Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide


14.04.2019

Geballte Trainer-Power,

ui also da waren ja letzte Woche Samstag Vibrationen im Tierheim zu spüren…

Also ich hab mich ganz klein gemacht und bin gaaaanz unauffällig im Körbchen liegen geblieben. Nicht das noch irgendjemand auf die Idee kommt meine jahrelang gepflegten Allüren zu offenbaren. Schließlich hat man als Diva vom Dienst einen guten Namen zu verlieren. Da kann man sich nicht so einfach outen lassen.

Nun gut, aber da mussten dann die Kollegen ran. Die die schon mal die Klappe weit auf machen, die die auch schon mal „zupacken“ wollen oder sogar schon mal das ein oder andere Kleidungsstück mit und ohne „Beilage“ erwischt haben.

Wir hatten Besuch von Sabrina Bönisch aus Wiehl, die uns als ausgebildete Aggressions-Hundetrainerin (Hunde-Akademie Perdita Lübbe) zusammen mit unseren Hundetrainerinnen Angelika Reiser und Alexia Hielscher bei unseren schwierigen Hunde-Fällen berät und unterstützt. Vielen Dank dafür,…. für die Hilfe und Unterstützung, die guten Tipps, die interessanten Gespräche.

Das war schon ganz schön spannend. Unsere schweren Jungs haben ziemlich schnell die Maske fallen lassen. Obwohl eigentlich gar nichts von ihnen erwartet wurde – obwohl die Menschen eigentlich fast nichts gemacht haben. Im ersten Fall (Hunde-Junge sieht aus als könnte er kein Wässerchen trüben) reichte es aus, dass die Trainerin Sabrina Bönisch geradeaus mit ihm an der Leine über den Platz gehen wollte – seinen Zickzack-Kurs nicht mitmachen – und schon ist er explodiert. So richtig – und ohne Maulkorb hätte der Arzt kommen müssen.

Der nächste sieht aus wie ein Kuschelbärchen und schnell wird klar, dass er das nun wirklich nicht ist. So ein tiefes Grollen und so schöne spitze weiße Zähne waren eine deutliche Warnung, der auch Taten folgen würden…..

An diesem negativen Verhalten wird jetzt weiter gearbeitet und alle müssen mit ran….vom Trainer über Mitarbeiterinnen bis hin zum Gassigänger. Jedenfalls - ich habe genau gehört, dass die sich wieder verabredet haben, um weiter zu machen…… ui ui ui….. da muss ich mich wieder gut benehmen, damit die mir nicht auf die Schliche kommen.

Beeindruckt grüßt Euch

Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide



11.04.2019

Presseerklärungen Tierschutzbund zu Ostern 2019

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


02.04.2019

April, April: Kein Regionalflugplatz, keine Biberfamilie
Oberberg Aktuell vom 02.04.2019

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


Biber im Alpetal leisten Beitrag zum Löschwasserkonzept
Oberberg Aktuell vom 01.04.2019

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


Am 10.03.2019 sind wir im WDR-Fernsehen

Tiere suchen ein Zuhause

um 18.15 Uhr


03.03.2019

Das nächste Fest im Tierheim Koppelweide
Stand März 2019


Liebe Tierfreundinnen und -freunde,


unser Tierheimgelände ist momentan wegen des Neubaus noch eine große Baustelle mit Gerüsten, abgesperrten Arealen, Bodenunebenheiten und einer riesigen Betonmischmaschine inmitten des Hofes. Selbstverständlich findet der "normale" Tierheimbetrieb mit Gassi-Gehen und Tiervermittlung auch weiterhin statt, aber ein großer Besucheransturm ist in naher Zukunft schon aus Sicherheitsgründen nicht ratsam und verantwortbar. Nebenher fehlt derzeit auch der Platz, um ein großes Zelt gegen ungünstige Witterung oder verschiedene Stände überhaupt aufbauen zu können.


Aus diesen Sachzwängen heraus kann in diesem Jahr leider k e i n Frühlingsfest bei uns stattfinden. Selbstverständlich haben wir an Ersatz gedacht, indem wir das Fest einfach auf den Spätsommer verschieben werden. Das Motto wird dann ein anderes sein, nicht der Frühling, sondern der "Tag des offenen Hauses" (Neubau). Dann können alle Spenderinnen und Spender sowie andere Interessierte das Bauwerk mit seinen neuen Räumlichkeiten wie dem Büro, einer Tierarztpraxis, einer Katzenkrankenstation, einem OP-Aufwachraum, einer Hundequarantäne sowie einer Betriebswohnung ausführlich besichtigen.

Da wir nach wie vor noch viele Bausteine für die Inneneinrichtung verkaufen müssen, wäre vielleicht der Erwerb eines solchen ein kleiner Ersatz für den uns entgangenen Umsatz an Kaffee/Kuchen und anderen kulinarischen Genüssen, deren Einnahmen ja hiermit zeitnah der Umstände wegen ausfallen. In jedem Fall herzlichen Dank im Voraus allen Steinerwerberinnen und -erwerbern.


Wir wünschen Ihnen bis dahin den idealen Frühling und eine schöne, für Menschen und Tiere angenehme Sommerzeit. Bitte verfolgen Sie unsere Aktivitäten auch weiterhin auf unserer Homepage, facebook sowie in der Presse, da wir dort den neuen Termin rechtzeitig bekanntgeben werden.


Über einen persönlichen Besuch zwecks Adoption oder anderer Hilfe würden wir uns auch sehr freuen.

Der Vorstand


01.03.2019

Liebe Tierfreundinnen und -freunde!

unser Decken- und Wäschelager ist ü b e r v o l l. Einlagerungskapazität für schlechtere
Zeiten völlig ausgeschöpft. Wir bitten um Verständnis, wenn wir deshalb leider vorerst
k e i n e Decken, Wäsche oder andere Textilien annehmen können. Sobald wieder
Bedarf besteht, werden wir uns wieder unter der Rubrik "Aktuelles" melden.

In jedem Fall herzlichen Dank allen, die uns bisher so fleissig mit Wäsche bedacht haben.

Tierheim Koppelweide



17.02.2019

Liebelei im Tierheim Koppelweide

Liebe Leute,


seht mal wen wir da kurz nach dem Valentinstag 2019 als Turteltäubchen erwischt haben.

Sind sie nicht herrlich zusammen? Da geht einem Tierfreund doch einfach das Herz auf.
Und in den Augen der beiden sehen sie bereits die ganze Welt.

Tilda die Mutigere (Terrier-Mix) und Elena die schüchterne Schönheit (in blond).

Die beiden sind wunderschöne Mischlingsmädchen vom August 2018.
Beide haben ihr ganzes Leben noch vor sich und das würden sie sehr gerne mit tollen
Menschen verbringen, die wissen, dass ein so junger Hund viel Arbeit macht und
viel Mühe kostet und noch viel mehr Spass bringt.

Es kostet so viel Zeit und Einfühlungsvermögen so schüchternen Hunden die Welt zu zeigen,
zu erklären und ihnen Führung angedeihen zu lassen ohne sie zu überfordern.
Für beide Mädchen wäre es wünschenswert, dass die Interessenten sie häufiger besuchen,
um Vertrauen aufzubauen und sie kennen zu lernen. Eine neue Partnerschaft sollte man
ja auch nicht nach dem ersten Kennenlernen sofort für immer und ewig schließen.
Denn eins muss klar sein: das Ziel heißt – "bis das der Tod uns scheidet".

Deshalb ist es immer gut sich sehr gründlich zu überlegen, ob man das will,
kann und durchzieht. Wenn die Antwort ein klares JA ist dann bekommen Sie so
viel Arbeit und so viel Freude… sie (die Hundemädels) werden Ihr Leben bereichern,
dass steht fest. Okay, also wenn Sie sich jetzt angesprochen fühlen, dann kommen
sie vorbei…. Zu unseren süßen Turteltäubchen. Die beiden können auch gerne getrennt
voneinander vermmittelt werden, wir wollen die Messlatte nicht zu hoch hängen,
aber zusammen ginge auch....oder zu einem netten vorhanden Hund, wäre auch schön.....

Viele Grüße

Eurer Mary,
Diva vom Dienst in der Koppweide


12.02.2019

Tierfreunde vom BSV Viktoria Bielstein spenden
erneut an das Tierheim Koppelweide

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


19.01.2019

Gegen den Winterblues

Kölnische Rundschau / Stadtanzeiger und OVZ vom 16.01.2019
Mit freundlicher Genehmigung der DuMont Mediengruppe GmbH & Co. KG

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


29.12.2018

Liebe Leute,

so kurz vor dem Jahreswechsel müsste ich mal noch schimpfen, aber das hilft nicht weiter.

Es wird wie jedes Jahr an Silvester viele Böller, Raketen, Knaller, Heuler
und was auch immer für gruselige Teile geben, die uns Tieren um die Ohren fliegen.

Vor Silvester, nach Silvester, es wird eine ganze Weile sehr sehr unruhig und laut überall werden.
Daran kommen wir nicht vorbei. Egal wie sehr wir uns wünschen, dass dieses
Jahr mal nicht geknallt wird. Es wird sie geben…. Die alljährlichen Knaller.

DESHALB liebe Hunde, Katzen, Pferde, Kaninchen, Meerschweinchen usw. Besitzer:
SICHERT Eure Tiere! Doppelte Leine / Halsband & Geschirr, Stubenarrest, Einstallen, was auch immer,
IHR müsst für Eure Tiere vorausschauen und nachdenken, was passieren könnte und wie man es
verhindert. Kommt mir ja nicht auf die Idee zu denken, mir und meinem Tier passiert das nicht. Es gibt
schon die ersten Oper, die ersten Fundtiere, die aufgrund Silvesterböllern in der Nähe,
das getan haben was sie niiiiiiie tun – weglaufen, flüchten, um ihr Leben rennen.

Ach, und dann wundere ich mich immer wieder darüber, dass die Tiere zwar gechippt sind, aber keine
Adresse mit dem Chip verknüpft ist. Leute wie kann das sein? Habt Ihr immer noch nicht verstanden, dass
der Chip nicht alleine funktioniert. Chippen und Registieren – mit aktueller Adresse & Telefonnummer.
Das ist der Trick….gell ?!

Bitte denkt daran, dass es immer wieder Menschen gibt die deutlich vor dem Jahreswechsel und auch
deutlich nach dem Jahreswechsel noch Böllern. Na, wir waren ja auch mal jung und hatten eben gerade
an dem Verbotenen Spass…… Die Jungs und Mädels aus der Nachbarschaft denken da leider
nicht an die Tiere….deshalb müsst Ihr das machen….. Hilft alles nix.

Trotz allem wünsche ich Euch einen tollen Jahreswechsel und ein wunderbares, schönes, erfolgreiches Jahr 2019.

Und übrigens, ich würde in diesem Jahr wirklich sehr gerne endlich auch mein eigenes,
fröhliches, kuscheliges Zuhause finden, nur für mich ….. ganz für mich….

Liebe Grüße Eure Mary
Diva vom Dienst in der Koppelweide

P.S.

Tierarzt Ralf Rückert rät zu 1 – 2 Esslöffeln Eierlikör für den gestressten, ängstlichen Hund;
anstelle der Chemie-Keule, und ich schließe mich dieser leckeren und wohltuenden Empfehlung gerne an.


25.12.2018

TOLLE BESCHERUNG IM TIERHEIM KOPPELWEIDE


Dass Minca's Herzenswunsch nach einer schönen neuen Katzenangel in Erfüllung ging,
verdankt sie einer Initiative vom Raiffeisen-Markt Waldbröl. Denn auch in diesem Jahr
zierten wieder Schilder mit zahlreichen Tiergesichtern und deren Wünschen einen
schön geschmückten Weihnachtsbaum im Eingangsbereich des Geschäftes.

So wurden die Wünsche nach einem besonders leckerem Feuchtfutter für Hunde
und Schlecker-Mäulchen-Stubentiger, nach Diätnahrung für das eine oder andere
kranke Tier, aber auch nach lustigem Katzenspielzeug gegen die Langeweile von
tierfreundlichen Kundinnen und Kunden erfüllt. Frische Mohrrüben aus einem dicken
Sack werden die nächsten Tage ganz gewiss von den langohrigen Tierheimbewohnern
mit Genuss "geschnorpst."

Die guten, besonders langen Hundeleinen haben bereits
dem einen oder anderen Hund ein wenig mehr Freiheit beim Ausführen ermöglicht, und
neue und damit sichere Halsbänder leuchten nun im Fellkleid einiger Vierbeiner. Selbst an
Kleintiere wie Chinchillas, Meerschweinchen, Hamster etc. wurde gedacht.

So kamen viele viele Geschenke zusammen, und kein Tier im Tierheim Koppelweide ging leer aus.
Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön für die vielen schönen guten Gaben,
an denen sich nicht nur unsere Tiere, sondern auch die betreuenden Menschen mit erfreuen.

Ein besonderer Dank auch an die Initiatorin der Geschenkaktion
des Raiffeisen-Marktes Waldbröl, Frau Melzer.


23.12.2018

Anonymus - oder die neue Weihnachtsgeschichte

Liebe Leute,

ich bin da einer Sache auf der Spur. Da gehen Dinge vor….ganz schön kurios.

Obwohl ich schon so manches Mal gespinxt habe, immer versucht wach zu bleiben…
Witterung aufzunehmen….. was zu sehen….NICHTS – NADA - NOTHING….Obwohl
meine Diva-Nase eigentlich ziemlich gut ist bekomme ich nichts raus, ich komme gar nicht weiter.

Aber das ist eigentlich auch nicht schlimm, denn es geht um was ganz schönes.

Seit Monaten kommt heimlich still und leise eine ganz ganz nette Person am
Tierheim vorbei und wirft immer wieder eine kleine Spende in den Briefkasten.
Einfach so…. Immer wieder….jeden Monat….fast zur gleichen Zeit im Monat.

Es waren bisher keine Fingerabdrücke, Fußspuren oder sonst irgend etwas zu finden,
nur dieser Schein allein im Briefkasten. Jetzt warte ich auf Schnee....in der Hoffnung,
dass man dann mehr Spuren sehen kann.

So ein schönes tolles Geheimnis. Ich möchte mich hiermit stellvertretend besonders auch bei allen
anonymen Spendern für das Tierheim, für uns Tiere, bedanken. Wir wären gar nichts ohne
Euch – ohne die vielen kleinen uns zugesteckten Spenden – ohne Eure Aufmerksamkeit für das was wir tun.

Vielen Dank und ein wunderschönes Weihnachtsfest wünschen wir allen Spendern und allen

Freunden des Tierheims

Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide


14.12.2018

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

wir haben Vermittlungsstop unserer Tiere vor Weihnachten, denn wir möchten nicht
dass unsere Tiere als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum landen.

Tiere sind keine Geschenke. Tiere sollen nur nach reiflicher Überlegung angeschafft werden
und jetzt und in Zukunft als Familienmitglieder am Leben teilhaben
und zwar bis ihr letztes Stündlein geschlagen hat.

Aber Sie alle dürfen unsere Tiere gerne während der Öffnungszeiten besuchen.

Ein wunderschönes Weihnachtsfest wünscht das Team Koppelweide


11.12.2018

Bausteine für das neue Tierheim

Pünktlich zum Richtfest freuen wir uns riesig über die Spendenaktion
"Bausteine für das neue Tierheim".

Bisher haben wir die stolze Summe von 6.200 € erreicht.
Jetzt beginnt der Innenausbau und unser gemeinsames Ziel sollte es sein,
die erreichte Summe auf 10.000 € zu erhöhen.

Bitte erwerbt weiterhin Bausteine für 20 € das Stück.
Näheres hierzu oben auf "Tierheimneugestaltung" und dann auf "Bausteinaktion" klicken.

Vielen herzlichen Dank vom gesamten Koppelweide-Team und seinen Tieren


07.12.2018

Richtfest im Tierheim Koppelweide

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht und zu den Fotos


05.12.2018

Kleine Weihnachtsfeier in der Gaststätte "Zum Löwen"

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht und zu den Fotos


26.11.2018

Vorweihnachtlicher Adventskaffee im Tierheim Koppelweide
Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


21.11.2018

Sie sind wieder da ! Kalender 2019

Mit einem Klick auf das Foto gelangen Sie zu den Details

 

 


17.11.2018

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

nun habe ich so lange eine kleine Familie beobachtet, der es nicht gut ging. Jetzt scheinen sie
auf dem Weg der Besserung und daher will ich jetzt endlich berichten, was sich im
September 2018 bei uns zugetragen hat.

Wie ich Euch ja schon erzählt habe, gibt es bei uns eine große Baustelle. Die Arbeiter sind
morgens tatsächlich teilweise noch früher auf als ich. Deshalb haben die vor dem Tor einen
Karton gefunden. In dem Karton 4 Katzenbabies und eine Katzenmama.

Ich finde so was unglaublich, wie kann man eine ganze Familie einfach aussetzen? Ja und dann auch
noch so eine wunderschöne Familie. Okay, alle Kinder sind natürlich süß, aber diese hier
haben auch noch eine total begehrte Rasseabstammung. Russisch Blau haben sie
mir gesagt, heißt diese Rasse. Aber auch das schützt offensichtlich nicht davor, ausgesetzt zu werden.

Was mag die arme Katzenmama Amy nur gedacht haben, als man sie in diesen Karton steckte,
die Babies dazu, es wird dunkel, es wackelt und rappelt und dann ist es auf einmal ganz still,
kalt und immer noch dunkel. Dabei ging es ihnen ja sowieso nicht gut, wegen eines hartnäckigen
Durchfalls. Da fühlt man sich ja sowieso schon bescheiden. So ist dann auch der Karton
total zugekotet….ja muss man wohl so sagen.

Also erst mal ab in die Quarantäne, leider dauert es sehr lange bis die Durchfallgeschichte
abgeschlossen ist und dann sind die Kleinen auch so geschwächt, dass sie immer wieder
gepäppelt werden müssen und bei jeder Krankheit „hier“ rufen. Deshalb sind Howard, Sheldon,
Penny und Leonard auch heute noch nicht vermittelbar und bleiben noch etwas mit Mama Amy zusammen bei uns.

Drückt mit mir die Daumen, dass es der kleinen Familien-Bande bald
besser geht und sie ein schönes Zuhause suchen dürfen.

Herzliche Grüße sendet Eure Mary,
Diva vom Dienst in der Koppelweide


31.10.2018


29.10.2018

Mitgliederversammlung vom 26.10.2018

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


16.10.2018

Schafsbock auf Abwegen

Dieser unkastrierte Schafsbock hatte sich am 9.10. mit seiner Freundin gleicher Rasse
wohl ein Schäferstündchen außerhalb seines Zuhause geleistet. Den herbeigerufenen
Mitarbeiterinnen des Tierheimes Koppelweide gelang es leider nicht, neben dem Bock auch
das andere Schäfchen mit einzufangen. So zog "Wolly" ziemlich unfreiwillig in
sein kleines Gehege im Tierheim.

Die Einsamkeit macht ihm doch sehr zu schaffen. Der Halter soll sich unbedingt
beim Tierschutzverein melden bzw. wenn jemand Interesse an dem hübschen
braunen Gesellen hat und ihm ein artgerechtes Zuhause unter Artgenossen
bieten möchte.

20.10.2018

Wolly ist wieder bei seiner Herde ! Er wurde freudig begrüsst und ist
bestimmt glücklich wieder daheim zu sein"

Ein Happy End dank der tatkräftigen Unterstützung einer sehr tierlieben Person !

Danke Mo. :-))


29.09.2018

Im Schatten des großen Manitou

Heute wollte ich endlich mal die Baustelle im Tierheim checken. Aber es war alles so groß
und dunkel da drin, schon ein bisschen gruselig. Und dann steht da noch so ein riesiges
rotes Ding und behauptet es heißt Manitou…. Also als Hund weiß ich natürlich um den großen
Manitou - das Allumfassende Geheimnis, die Große Kraft, die in allen Wesen, Dingen,
Tätigkeiten und Erscheinungen enthalten ist.

Ja und da stand er, der große Manitou, vor unserem neuen Haus
. Also das kann ja nur fluppen….. so schnell nimmt das Haus Gestalt an, jetzt ist schon die erste
Decke drauf. Drinnen sind schon alle Zimmer zu erkennen. Empfang & Büro (die Menschen
dürfen dann aus ihrem Container raus), Arztraum (da muss ich hoffentlich nicht so bald rein),
OP und Aufwachraum (oh nein….da will ich gar nicht hin). Dann noch eine Krankenstation
für die Katzen und eine richtige Hundequarantäne mit Ausläufen.
Alles was uns bisher noch zum richtigen Tierheim fehlte ist da künftig drin.

Ich bin so gespannt wie es weiter geht und wann es fertig wird…. Deshalb bete ich auch
ganz bestimmt weiter zum großen Manitou, damit alles gut wird. Die Menschen behaupten
es ist ein Teleskoplader und hilft nur auf der Baustelle….aber ich glaube fest
an den großen Manitou der unser Tierheim beschützt und den Bau weiter bringt.

Übrigens auf unserer Homepage ist unter „Tierheimneugestaltung“ auch immer ganz
aktuell der Bautenstand mit den neuesten Fotos zu sehen. Besonders wichtig ist uns
allen noch Ihre persönliche Unterstützung. Das wäre wirklich toll wenn ihr alle mitmacht.
Schaut doch bitte mal unter „Tierheimneugestaltung“ - „Bausteinaktion“ da können alle
einen Baustein oder eine ganze Reihe Bausteine erwerben und so den großen Manitou
unterstützen ….äh ich meine natürlich unseren Verein beim Baufortschritt, denn ich habe
gehört die Leute vom großen Manitou wollen womöglich doch auch noch Rechnungen
stellen dafür das er so lange hilft und über uns wacht. Also gebt Euch
einen Ruck und kauft mir einen Stein...oder zwei oder drei….. ich freue mich !!!!

Herzliche Grüße von der Baustelle sendet
Euch Eure Mary als Diva vom Dienst in der Koppelweide


21.09.2018

Feuerlöschübung im Tierheim Koppelweide

Auch in einem Tierheim kann ein Feuer ausbrechen. Unsere ehrenamtliche Fachkraft
für Arbeitssicherheit Kurt Alfas organisierte die Veranstaltung und lud hierzu die Firma Reuber,
eine Spezialfirma für Brandschutz aus Wiehl ein. Herr Reuber begann mit einem theoretischen
Vortrag über die Gefahren eines Brandes; eingeblendet wurden einige Videos,
die sehr überzeugend eine Brandentstehung zeigten.



Danach ging es zur Sache! Ein Feuer musste gelöscht werden. Hierzu erhielt jeder
Mitarbeiter einen Feuerlöscher. Dieser musste zuerst einmal entsichert werden und danach
wurde der künstlich angelegte Brand gelöscht.

Wir hoffen natürlich alle, dass es nie zum Ernstfall kommt und bedanken uns bei
Herrn Reuber ganz herzlich für diese überzeugende und lehrreiche Übung.


20.09.2018

Hundeschwimmen im Bielsteiner Freibad

Am Samstag, 22.09.2018, findet das Hundeschwimmen im Bielsteiner Freibad statt.

Wir möchten gerne an diese Veranstaltung noch mal erinnern, an der das
Tierheim Koppelweide auch mit einigen Hunden teilnimmt.

Alle Teilnehmer mit Hund mögen bitte auch an den Impfpass und Kopie der
Versicherungspolice denken,
soweit wir wissen wird dies aus rechtlichen Gründen vorzulegen sein.

Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf diesen Tag und viele nette
Begegnungen.


07.09.2018

S o c i a l D a y im Tierheim Koppelweide

S o c i a l D a y im Tierheim Koppelweide - Was ist das eigentlich?

Dabei handelt es sich um einen "Freiwilligen Tag", den Firmen und Behörden Mitarbeitern und
vor allem Auszubildenden mit der Zielstellung gewähren, Einblick in den Arbeitsalltag verschiedener
Institutionen nehmen zu können. Damit soll das Bewusstsein für ehrenamtliche Arbeit gefördert
und soziale Kompetenz gewonnen werden. Als bevorzugte Einsatzorte werden überwiegend Soziale
Einrichtungen wie Altenheime, Kinder-Tagesstätten sowie Tierschutz-Höfe und Tierheim,
aber auch Gärtnereien und andere Betriebe gewählt.

So kam es, dass sich zwei Auszubildende des Oberbergischen Kreises, im Tierheim Koppelweide
fleissig einbrachten. Das kreative Verzieren von Kletterbäumen, welche unseren Miezen das Rausschauen
aus den Dachfenstern ermöglichen, haben Sie mit Bravour bewältigt. Scharf beobachtet von zahlreichen
kritischen Katzenäuglein und Mitarbeiter-Hund Aghi, dem eh nichts entgeht und der als "Controlletti"
täglich durch die Gänge und Höfe des Tierheimes geistert. Das Resultat der "Kunstmalerinnen" kann sich
wirklich sehen lassen! Miezen und Menschen sind begeistert. Aber natürlich kam auch der direkte Kontakt
zu unseren vierbeinigen Bewohnern nicht zu kurz. So wurden Kätzchen gekuschelt und gestreichelt,
die nie endende Wäsche aufgehangen und gefaltet sowie ein Trupp begeisterter Hunde durch den nahen
Wald geführt. Alles in allem hat sich das Mädel-Due prima bei uns eingebracht, und dafür
danken wir nochmals von Herzen. Social Day - eine wirklich tolle Sache.


03.09.2018

Hundeschwimmen im Freibad Wiehl-Bielstein
am 22.09.2018

Wir möchten auf eine tolle Veranstaltung aufmerksam machen, an der wir mit
einigen unserer Hunde teilnehmen werden. Letzte Jahr gab es auch schon das
Hundeschwimmen im Freibad Bielstein und unserer Hunde und Menschen hatten
tierischen Spass. Das solltet Ihr Euch anschauen.....


02. 09.2018

Liebe Leute,



hier meldet sich Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide mit einer wichtigen Mitteilung.

Ich bin sauer, echt sauer und ich bin traurig….richtig traurig…. WARUM verstehen die
Menschen denn nicht wie viel Leid sie über uns Tiere bringen, wenn sie sich nicht richtig kümmern.
Wenn sie nur drauf aus sind möglichst wenig Geld auszugeben für uns Tiere und so ihre Verantwortung
uns gegenüber nicht wahrnehmen. Ja – ihr seit für uns verantwortlich – für uns, für unser Wohl und Wehe.

Anfang des Jahres habe ich es Euch doch allen erklärt: Freigängerkatzen = Kastrieren +
Kennzeichnen + Registrieren. So und nur so geht es. Und nicht „ äh, wer hat ein Katzenbaby zu
verschenken, ich will ne Katze und alles andere is mir egal, impfen nä, Tierarzt - kein Geld,
Kastrieren..viel zu teuer“ SCHÄMT Euch kann ich dazu nur sagen.



Hier seht ihr ein paar eigentlich muntere aber dennoch viel zu kleine, total verschnupfte Katzenbabies,
die mir einfach nur leid tun. Sie werden gepäppelt, zugefüttert, an den Tropf gelegt und trotzdem
schreien sie nach mehr Zuwendung, mehr Wärme, mehr Leben.



Das klappt aber nicht, denn neben diesen tapferen, süßen Schnupfennasen gibt es weitere 47 Katzenbabies,
die auch alle versorgt werden wollen. Insgesamt 50 Katzenbabies in unterschiedlichem Alter, Farbe, Zustand…..
Und das wo in diesem Jahr die Katzenschutzverordnung in Kraft getreten ist. Diese verpflichtet
Katzenhalter ihre Katze kastrieren zu lassen, zu kennzeichnen und diese dann bei Tasso oder dem
Heimtierregister registrieren zu lassen.

Ist Euch eigentlich egal, wenn Eure Katze verschwindet, dass ihr nicht allein schon deshalb Eure Tiere
registrieren lasst? Auf Facebook werden ständig Katzen gesucht….das scheint einfacher zu sein,
als sie zu kastrieren + kennzeichnen + registrieren.

Leute denkt nach – lasst Eure Katzen kastrieren + kennzeichnen + registrieren.
Seht Euch doch diese armen Seelen an. Es kann doch nicht sein, dass das nur mein Hund-Herz rührt.
Da sind mir die Fingernägel und die Frisur wirklich egal, auch als Diva vom Dienst kann ich da nicht mehr
an Maniküre denken und an meinen Drink mit Schirmchen schon gar nicht. Da müssen die Ärmel hoch
gekrämpelt werden und man muss tun was man tun muss. Teilen, teilen, teilen, weiter erzählen,
weiter verbreiten…..bitte seht zu dass es auch der letzte Mensch im Oberbergischen Kreis erfährt.

Das wünscht sich
Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide

P.S. auch Hunde müssen registriert werden nach dem chippen. Und vergesst nicht die
Telefonnummern und Anschriften immer aktuell zu halten bei Tasso und dem Heimtierregister.


http://www.oberbergischer-kreis.de/imperia/md/content/cms200/aktuelles/amt_39/39_f-171215-1-tierschutz-katzen.pdf


25.08.2018

Liebe Leute,

hier ist Eure Mary aus der Koppelweide. Ja lange nix mehr gehört, aber es
war mir echt zu heiß. Bei dem Wetterchen konnte man nun wirklich nur noch
den Kopf im Schatten halten und sich möglichst wenig bewegen.

Aber jetzt muss ich noch mal was erzählen. Da waren die
am Wochenende auf einem richtigen Hundeplatz und zwar in Obersteimel.
Da durfte unsere Hundeschule üben und diesmal waren auch etliche
schon vermittelte Hunde mit dabei.

Und was die da alles gemacht haben... einfach unglaublich. Also
einmal haben die Stonehenge nachgemacht.... Stonehenge mit Hunden
in Obersteimel - du kriegst die Tür nicht zu. Aber es geht noch wilder.

Da kommt da so ne komische Type mit Hut und wehendem Mantel
(bei dem heißen Wetter !!) aus dem Busch. Gaaaanz cool haben die
Hunde reagiert nur die Menschen an der Leine, die haben sich köstlich
amüsiert, vor allem als der Mantel plötzlich davonflog wegen des Hitzestaues.

Selbst Fahrradtraining bzw. Fahrrad-Gewöhnungstraining wurde gemacht,
Regenschirme aufgespannt....also die Menschen haben alles gegeben, um ein
schönes Unterhaltungsprogramm für die Vierbeiner auf die Beine zu stellen.

Oder sollte das womöglich dafür sein, dass meine Hunde-Kollegen an alle
möglichen komischen Details aus dem alltäglichen Leben herangeführt werden?
Na, das wird es wohl sein.... meint Eure Mary. Herzlichen Dank auch noch mal
an die netten Menschen vom SV in Obersteimel,
die uns den ganzen Samstag vormittag dort haben wirken lassen.

Leider muss ich Euch beichten, dass es mir auch am letzten Samstag noch zu
warm war für solche Experimente. Ab morgen soll es ja kühler werden...dann...
dann bin ich wieder am Start.

Viele Grüße
behaltet einen kühlen Kopf

Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide


05.08.2018

Tierarztpraxis-Jubiläum von Dr. Alexander Molnar

Anlässlich des 20.-jährigen Tierarztpraxis-Jubiläums von Dr. Alexander Molnar war auch
unser Tierheim mit einem Stand vertreten. Wir konnten einige Bausteine zur Errichtung unseres
Neubaus verkaufen und auch in der Spardose klimperte es. Wichtig waren ebenfalls die
vielen Gespräche, die sich natürlich stets um Tiere drehten. Es war ein schöner Tag mit
vielen Besuchern und sonnigen Wetter. An dieser Stelle gratulieren wir
dem gesamten Praxis-Team von Dr. Molnar nochmals ganz herzlich.


30.07.2018

Ausführen von Tierheim-Hunden

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht


20.07.2018

BABYALARM

Auch wenn seit dem 01.03.2018 die Katzenschutzverordnung (Kastrations-,
Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht) im Oberbergischen Kreis in Kraft getreten ist,
werden wir auch dieses Jahr förmlich von Katzenbabys überrannt!

An einem Tag wurden uns sogar 19 Kitten gebracht.
Im besten Fall sind die Kleinen gesund und gepflegt.

Leider gibt es auch die anderen Fälle, bei denen kleine Babys in einem
wirklich schlimmen Zustand zu uns gebracht werden.

Es ist sehr schade, dass viele Tierbesitzer ihre Verantwortung bezüglich
der Kastration ihrer Katzen immer noch nicht wahrnehmen.


22.06.2018

Hallo Leute,

unsere Diva vom Dienst hat momentan alle Pfoten voll zu tun, daher komme ich heute
zu der Ehre euch zu informieren! Ich bin Florentina, die Senioren-Sportskanone der
Koppelweide vom Dienst.


Also ich muss sagen, es gibt so viele tolle Kinder in diesem Land. Diesmal waren
es die Kinder der 4. Klasse der Grundschule in Birken-Honigsessen. Die haben sich
überlegt im Rahmen einer Projektwoche was für den Tierschutz zu tun. Nach Überlegen
hin und her, kam die Entscheidung wir backen Kuchen, verkaufen den und
spenden den Erlös einem Tierheim. Und dieses Tierheim waren wir die Koppelweide!!!



Letzte Woche sind die Kinder dann zu uns gekommen und haben den Erlös
vom 219 Euro und 11 Cent überreicht. Ich muss sagen einfach nur toll.


Die müssen gebacken haben wie die Weltmeister und dann das auch noch alles verkaufen.
Respekt liebe Kinder!!! Alle Tiere hier in der Koppelweide sagen ganz HERZLICHEN DANK!!!!!!

Und ihr wisst wir lieben Wiederholungstäter;-).
Es war auch schön, dass ihr bei uns wart und wir alle hoffen, dass ihr mal wiederkommt.



Alles liebe wünscht euch Florentina, die Senioren-Sportskanone vom Dienst.


28.05.2018

Mary berichtet über das Sommerfest 2018

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht und zu den Fotos


28.05.2018

Blake aus dem Tierheim entwendet

Blake, junger American Staffordshire Terrier ist uns am Donnerstag nicht nur übergebenworden
sondern auch übereignet worden.
Die Voreigentümer hatten nicht die entsprechende Zeit, um den
jungen Rüden an alles heranzuführen was man in einem Hundeleben – insbesondere
als sogenannter „Listenhund“ wissen muss. Daher haben wir Blake übernommen.

Kaum 2 Tage später – Blake hatte gerade sein neues Umfeld kennengelernt– wurde er
in der Nacht von Samstag, den 26.05.2018 auf Sonntag, den 27.05.2018 entwendet.
In der Zeit zwischen 20 Uhr und 6 Uhr muss jemand in das Tierheim eingedrungen
sein um Blake zu entführen.

Wir befürchten das Schlimmste. Ob Blake jetzt irgendwo isoliert versteckt gehalten
wird oder ob man ihn irgendwo verschwinden lässt. Es kann nicht zum
Besten des Hundes sein, was gerade geschieht.

Wer hat am Tierheim in der fraglichen Zeit etwas beobachtet?

Wer hat den Hund gesehen? Wer kann irgendwelche Angaben machen
wo sich der Hund aufhält und wer ihn derzeit betreut?

Bitte meldet Euch im Tierheim Koppelweide unter 02262 / 97 01 97
oder team@tierheim-koppelweide.de


26.05.2018

Unser Bilbo Beutlin ist auf dem Weg zurück ins Auenland.

Sein Weg führte heute über die Regenbogenbrücke und uns hier in der Koppelweide bleibt
nur leise und traurig „Adieu“ zu sagen. Er ist einer von den sanften Riesen,
die so lange gelitten haben. Fast sein ganzes Leben hat er völlig alleine an der Kette verbracht.

Traurige Bilder erreichten uns da vor einigen Wochen und wir konnten unsere Augen
nicht verschließen vor so einem Prachtexemplar von Hund der so traurig und
einsam war. Und dann kam Bilbo…. lieb, freundliche, offen zu den Menschen,
die ihm doch sein ganzes Leben gestohlen haben.

Jede Zuwendung genießen, in der Sonne auf dem Platz laufen, kleine Strecken
spazieren gehen, ein Lachen in den Augen. Wir sind froh das wir ihn geholt haben,
wir sind froh dass wir ihn mit Streicheleinheiten verwöhnen konnten, wir sind froh
dass er sich über jeden vollen Napf, jedes Leckerchen gefreut hat, wir sind
froh dass er bei uns Spass hatte und geliebt wurde.

Der Hund lebt im Hier und Jetzt – nicht in der Vergangenheit. Und deshalb glauben
wir er ist glücklich gegangen und das ganze Team Koppelweide mit Mitarbeitern
und Ehrenamtlern hat alles Richtig gemacht.

Mein Dank als Diva vom Dienst gilt besonders denen, die Bilbo bei seinem plötzlich aufgetretenen
Schlaganfall am Feiertag zum Notdienst geschleppt haben (im wahrsten Sinne des Wortes) und
alles getan haben, um ihn wieder auf die Beine zu bringen und denen, die heute
bei ihm waren. Auch die Mitarbeiter haben sich sehr um den alten Schatz bemüht.

Bilbo, mache es gut auf Deinem Weg ins Auenland. Lass es Dir gutgehen da drüben
und viele Grüße an die ganzen Vorangegangenen aus der Koppelweide. Wir denken an Euch

Herzlichst

Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide


23.05.2018

Tierheimauto

Das von einem lieben Tierfreund gesponserte Tierheimauto hat jetzt
auch ein “ Tattoo “ erhalten. Somit ist es im Einsatz immer
als “ Tierrettung in Not “ zu erkennen. Allzeit gute Fahrt.


19.05.2018

Das haben wir auf Facebook gefunden!!

Danke an No Return für diese tolle Idee!


16.05.2018

Hallo Leute,

was hat die Sonne am Samstag vom Himmel gestrahlt. Da musste man glatt eine Brille aufziehen,
um nicht vollkommen geblendet zu werden. Tja, geblendet wurden wir Hunde dann auch vom
allerneusten, frisch gebauten und herrlich durchdachten
Spiel – Sport – Turn – Fittness – Geschicklichkeits – Geräte – Ensembel.

So was hat die Koppelweide-Welt noch nicht gesehen. Und ich hab gedacht, jetzt fällst du
hier gleich um…. Da wollen diese Menschen doch echt, dass ich auf so ein Gerät steige?!
Treppe hoch, Podest 1, Podest 2 (wieder etwas runter) Podest 3 (wieder hoch) dazwischen
eine kleine Hängebrücke und dann Rampe runter. Äh also – doch nicht mit der Diva vom Dienst.
Nä, da hab ich mal ganz schön den anderen vorwitzigen Strebern hier in der Hundeschule
den Vortritt gelassen.

Die sind dann auch noch anschließend gleich so mir nix dir nix durch den Tunnel geflitzt.
Also ich sage es Euch – ich war baff. Die waren dann auch richtig stolz, dass sie das
geschafft haben… Hunde und Menschen. Alle haben mit der Sonne um die Wette gestrahlt.
Übrigens, als Streber auf dem neuen Gerät seht ihr hier Tumann mit seiner
neuen Sommerfrisur. Sieht doch cool aus, gell.


Ja, also ich muss sagen, da hat sich unsere Koppelweide-Allzweck-Waffe (KAW) selbst
übertroffen und uns alle zu aaaah- und ooooh- Rufen hingerissen….. Darauf ist das ganze
Koppelweide-Team stolz. Wir freuen uns schon auf die nächsten ausgeklügelten Dinge der KAW.

Viele Grüße
wünscht Euch

Eure Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide


Hildegard Baxmeier



Anlässlich ihres 80.-igsten Geburtstag spendete Hildegard Baxmeier 250 € unserem Tierheim.
Das hat uns und den Tieren riesig gefreut und wir gratulieren Baxi
( wie sie von ihren Freunden liebevoll genannt wird ) noch nachträglich recht herzlich.

Frau Baxmeier lebt mit Partner in einem wunderschönen restaurierten Haus im
bergischen Stil erbaut in einem herrlichen Naturgarten mit Teichen, vielen
Bruchsteinmauern und Terrassen und vielen heimischen Pflanzen, Sträuchern
und Bäumen. Ihr größtes Hobby neben der Pflege der großen Umlage ist der Besuch
der Museums- und Bauernmärkte.

Dort verkauft sie schöne alte Sachen aus Omas Wäschetruhe.

"Eine Scheune voller Prötteln wartet aufs Vermitteln. Es macht mir Spaß auf Märkte zu
gehen und den Leuten beim Feilschen zuzusehen. Kommt es dann noch zum Verkauf,
so bin ich oben auf " heißt es in Ihrer Laudatio.

Wir wünschen Frau Baxmeier noch viele schöne und vor allem
gesunde Jahre in ihrem geliebten Umfeld.


Hinweis zum Ausführen unserer Tierheim-Hunde

Mit einem Klick gelangen Sie
zum Bericht



Bilbo

Bilbo - ein ganz armer Hund. Er ist alt, kein sonderlicher Hundefreund, bewegt sich auf eingeknickten Hinterläufen
und benötigt Medikamente. 7 lange Jahre "lebte" Bilbo angekettet in völliger Isolation!!
Das entspricht der Definiton von Folter beim Hund! Warum er bei uns ist?

Genau aus letztem Grunde, aus der ethischen Einstellung, die unseren Verein bestimmt und trägt.
Bilbo soll es am Ende seines erbärmlichen Lebens endlich einmal gut haben, soll geliebt und umsorgt werden,
und wenn er dann eines Tages sein liebes müdes Bären-Köpfchen niederlegt, dann soll er
getröstet und begleitet werden.

Zum Glück ist es noch nicht so weit. Wer Hunde "lesen" kann, sieht in Bilbos Augen einen
schelmischen Ausdruck, wenn er sich über Menschenbesuch freut. Hier ist er zuverlässig
lieb und seine Altersheiterkeit veranlasst ihn sogar zu jugendlichem Herumkaspern vor
dem Spaziergang.

Alles nimmt er mit Freude auf - zu unserer Freude. - Vielleicht findet sich
ja auch der eine oder andere Tierfreund, der für Bilbos Medikamentenkauf eine Patenschaft
übernehmen möchte? Oder gar ein zutiefst tierlieber Mensch, der sich an Bilbos Freude
am Leben in seinem eigenen Leben erfreuen möchte? Wird dieses Wunder geschehen?


Am 15.04.2018, um 18.15 Uhr, sind wir wieder im WDR-Fernsehen
bei Tiere suchen ein Zuhause


09.04.2018

Heavy Metal für den Tierschutz....

Damit geht DJ Crash`n Burn im Irish Pub Grammophon in Gummerbach, Kaiserstraße,
am 14.04.2018 an den Start. Eine tolle Sache und eine super Initiative von DJ Crash`n Burn, der
zwei Katzen aus dem Tierheim Koppelweide glücklich gemacht hat mit einem neuen Zuhause.
Vielen Dank an DJ und an das Team Grammophon.

Über viele Besucher und viele freundiche Spenden freut sich das Tierheim Koppelweide.

 



24.03.2018

Ich will meiner Freundin endlich ein Zuhause suchen.


Seit 2014 ist Florentine im Tierheim und es gibt eigentlich keinen Fehler, der an ihr festzustellen ist.

Meine Güte, dass kann doch nicht wahr sein, dass sie nicht vermittelbar ist, wärend alle anderen
kommen und gehen....selbst alte und kranke können wir vermitteln, aber Florentine
wartet schon
3 Jahre..... ohne je jemandem ein Häarchen gekrümmt zu haben.....

Florentine, Florentine, komm mit zu mir, steig in die Luxuslimousine…...komm wir fahren zu mir…..
(oder war es Katherine...egal…. Hier geht’s um Florentine)

Wer kennt dieses Lied noch? Und wer sagt das endlich zu Florentine
(es darf aber auch gerne ein altes Auto sein)?

Das Lied ist aus dem Jahre 1983. Ja, das is schon total lange her und ich meine ja, dass meine
gute Freundin Forentine gefühlt schon genau so lange hier sitzt und wartet. Wartet auf ein eigenes
Zuhause, wartet auf ein eigenes Körbchen, wartet auf Menschen die sich um sie kümmern, wartet
auf Hände die streicheln, wartet auf ein eigenes Näpfchen mit Futter, extra für sie angerührt und
wartet…..seit 2014 ...Leute, dass ist doch einfach unglaublich. Deshalb brauche ich jetzt Eure Hilfe.

Ja Florentine ist ein ganz braves Mädel. Heiter und offen, aber eben nicht innerhalb von 5 Minuten
in denen ein Mensch das erste mal vor dem Gehege steht. Wer will es ihr denn verdenken? Was
meint ihr denn wie viele Menschen sie schon hat kommen und gehen sehen? Da kann sie doch nicht
jedem gleich ihr Herz schenken, denn sie wurde doch schon so oft enttäuscht. Florentine braucht
eben etwas länger um sich zu öffnen. Ihre Gassigänger und treuen Freunde wissen was sie an ihr
haben. Es gibt keinen Weg, den sie nicht alle gerne mit Florentine gehen würden. Mit der Hundeschule
war sie schon fast überal Im Aufzug, in der Tiefgarage, im Eiscafé ...Florentine macht alles mit ihren
Menschen mit, wenn sie Vertrauen gefasst hat. Außerdem ist sie begeisterte Agiliti Parcourerin….
also sie liebt kleine Herausforderungen in Form von Hindernissen, Tunnel, Ringe, was auch immer….
Total stolz ist sie wenn sie solche Sachen mit ihrem Menschen geschafft hat. Ihre nun fast 10 Jahre
sieht und merkt man ihr überhaupt nicht an.

Tja, angeblich hat sie in einem Zuhause auf Probe mal etwas kaputt gemacht. Sie soll versucht haben
über den Zaun zu klettern im Garten…..aber Leute ehrlich, dass ist jetzt schon etliche Jahre her und
wer weiß ob sie nicht viel zu früh allein gelassen worden ist. Wer weiß ob sie schon verstanden hat
was los ist mit dem neuen Zuhause – oder vielleicht war es einfach nicht das Richtige. Ihr würdet doch
auch nicht gleich überall einziehen wollen….Mensch….

Lasst Euch doch nicht bange machen vor hätten, wenn und aber…...Florentine wird es Euch danken,
wenn Ihr an sie glaubt, denn ich bin überzeugt davon, dass sie netten Menschen ganz viel Freude machen
wird. Sie mag übrigens auch sehr gerne einen Hundekumpel im neuen Zuhause. Letztens war noch ein
nettes älteres Ehepaar mit einem ebenso netten älteren Hund an der lieben Florentine interessiert und wir
wissen überhaupt nicht was da nicht gepasst hat. Es sah alles prima aus im Haus, im Garten, beim
gemeinsamen Spaziergang….. Florentine fragt sich jetzt auch langsam, ob sie überhaupt das Tierheim
jemals noch mal verlassen wird. Seit Anfang des Jahres ist sie Titelgirl auf Facebook, aber es hat nichts
genützt. Im Februar hat ihre Schwester Valentina ein neues Zuhause gefunden…… wann endlich ist
Florentine dran? So viele Hundekumpel hat sie kommen und gehen sehen....so viele...das macht echt traurig.

Bitte teilt Florentine, bitte hört Euch um und helft mir dabei Florentine ein tolles eigenes Zuhause zu finden…
Es eilt, es ist dringend, wir wollen nicht das Florentine aufgibt mit der Suche…..rettet die kleine Seele und
schenkt ihr noch ein paar glückliche Jahre.

Eure Mary,
Diva vom Dienst in der Koppelweide


15.03.2018

Jogi

Liebe Homepage-Leser/innen,

viele von Ihnen nehmen auch heute noch Anteil am Schicksal unseres Jogis,
der aus einem fürchterlichen rumänischen Shelter stammt. Dort suchten sich
die "Pfleger" täglich ein oder zwei Opfer unter den Hunden aus. Diese wurden
erschreckt und in Panik versetzt. Jetzt kamen die Lassos zum Zuge. War das
arme Tier gefangen, man es toll fand, dieses eben mal kurz aufzuhängen.

Wen wunderts, dass Jogi so grosse Probleme mit Halsband, Geschirr und gar Leine
hat! - In dem Shelter gab es kaum Nahrung oder Wasser, als Lager diente nur
ein Brett, angebracht über einer Decke aus Fäkalienbrei. Kranke Tiere starben
qualvoll ohne jedwede Versorgung, verdursteten im Sommer, erfroren im Winter
ohne Hütte usw., und täglich verschwanden Hunde auf nimmer Wiedersehen.
Was mag diesen armen Seelen erst angetan worden sein...?

Ein Mitglied von uns, eine nette junge Frau, gebürtig in Rumänien, hatte im
Januar 2018 Gelegenheit, während eines Verwandtenbesuches in diesem Shelter
einige Tage ehrenamtlich mitzuarbeiten. Was sie uns berichtete, soll Ihnen nicht
vorenthalten werden. Alle Nachrichten wurden von ihr durch kleine Filme untermauert.

Der Shelter ist nunmehr in staatlichen Händen. Die Tierquäler, allesamt männlichen
Geschlechtes, sind weg. Es arbeiten dort ausschließlich engagierte Frauen sowie ein
sehr motivierter Tierarzt. Die Hunde erhalten täglich ihr Futter und Wasser und die
Zwinger werden selbstverständlich jeden Tag gesäubert. Weiterhin dürfen alle
sozialverträglichen Tiere in bewundernswert altersgemischten Gruppen einmal täglich
frei im Gelände toben. Es ist noch nicht alles wie bei uns, aber alle werden liebevoll
versorgt und betreut - wenn auch fast ausschließlich durch Spenden und Vereine
aus Deutschland.

Wir freuen uns natürlich riesig über die positive Entwicklung in diesem
Shelter und denken, dass sie auch Ihnen Freude und Erleichterung bereiten wird.

Bis demnächst. Ihr Team vom Th Koppelweide


27.02.2018

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde
vom BSV Viktoria Bielstein,


wir möchten an dieser Stelle auch nochmals herzlich Danke sagen. Bereits im dritten
Jahr setzen Sie sich so toll für unser Tierheim ein und wir hoffen, dass unsere gute
Partnerschaft noch lange bestehen wird. Auf der Homepage vom BSV können interessierte
Tierfreunde den Artikel in seiner Gesamtheit nachlesen. Viel Spaß dabei.www.bsv-bielstein.de

Liebe Grüße vom gesamten Koppelweide-Team
Horst Giesen, Vorsitzender

 


27.01.2018

Wiederholungstäter

Ihr lieben Tierfreundinnen und Tierfreunde,

heute berichte ich über die tollen Kinder aus Meiswinkel in der schönen Gemeinde Reichshof.
Von den Kindern hat schon mein Vorgänger berichtet und das bedeutet: diese Kinder sind
Wiederholungstäter, und zwar ganz tolle Wiederholungstäter. Denn die Meiswinkler Kinder
haben schon zum 2. Mal Waffeln gebacken für uns Tiere hier im Tierheim Koppelweide.

Einen ganzen Nachmittag haben sie am REWE Markt in Wildbergerhütte Waffeln verkauft
und von dem Erlös gaaaaanz viel Futter für uns Vierbeiner in der Koppeweide gekauft….
Lecker, ich freue mich schon total auf die leckeren Sachen und meine Kumpel hier ganz
bestimmt auch.

Vielen Dank sagen alle Zwei- und Vierbeiner aus dem Tierheim Koppelweide und wir
hoffen, Ihr macht weiter so…..Prima Sache. Aber ehrlich gesagt, so als Diva vom Dienst
hätte ich auch gerne mal so eine ganze Waffel verspeist… gibt’s die auch mit Thunfisch...
diese Waffeln? Oh man, da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen….also gut
nächstes Mal eine Thunfischwaffel für mich bitte….

Viele Grüße
sendet Eure

Mary, Diva vom Dienst in der Koppelweide


 

29.01.2018

Olli auf Abwegen !

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde.

So ein Drama, so ein Abenteuer, so eine Aufregung….. und das alles wegen Colli-Mischling Olli.

Da habe ich viel zu erzählen. Klickt doch mal hier hin!


 

17.01.2018

Wir haben einen zusätzlichen Button

"Tierheimneugestaltung"

oben in die Menüleiste gesetzt


15.01.2018

Neuer Punkt für das Koalitionspapier der GroKo

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

heute möchte ich von einer super Aktion in der Gemeinde Much erzählen, die auch uns hier
zugute gekommen ist. Undzwar in Form einer tollen Spende.

Zwei Damen aus Huven haben nicht nur überlegt und erzählt oder irgendwo was gepostet
– nee – die haben gehandelt.

Ich finde ja die Aktion ist richtungsweisend für die Zukunft. Ich, Mary, Diva vom Dienst
in der Koppelweide, finde das muss die Politik aufgreifen. Das gehört in den Koalitionsvertrag.
Das muss Gegenstand des Programms der GroKo werden. Jawohl…

„Gegen Böller - für Tiere“ oder auch „Spenden statt Raketen“

Flyer wurden an jeden Haushalt des Ortes verteilt und zu Spenden für die Tiere aufgefordert
anstelle das Geld direkt in die Luft zu schießen. Herzlichen Dank dafür sage ich stellvertretend
für alle Tiere und für die Menschen in der Koppelweide.

Richtig und wichtig ist aber auch der Hinweis, dass die Tiere nicht nur richtig schlimm Angst
haben vor dem Geballer.

Genauso richtig ist auch, dass das eine immense Feinstaubbelastung ist, die da an einem
Abend produziert wird. Da entscheiden Gerichte über Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge
in Städten – und was ist mit den Silvesterböllern?

Es kann doch nicht sein, dass Fahrzeuge aus Städten ausgeschlossen werden (immerhin
müssen ja manche Menschen von A nach B kommen), aber jeder kann mit Böllern die Luft
verpesten so viel er will. Wo ist da die Relation gegeben?

Und eins sag ich Euch – erwische ich jemanden der jetzt immer noch Böller loslässt oder
Raketen, der kriegt von mir einen wunderschönen Gebissabdruck direkt in den Allerwertesten.
Das ist ja noch die größte Katastrophe. Da rechnest Du mit nix Bösem und dann „Paff“ geht
irgenwo wieder was los und wir erschrecken uns …… Lasst es bitte sein.

Was meint Ihr denn dazu….. lasst mir mal einen Kommentar zu meinen GroKo Plänen da….

Eure Mary,
Diva vom Dienst in der Koppeweide.


06.01.2018

Eine traurige Nachricht von Mary,
Diva vom Dienst in der Koppelweide.

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

Heute habe ich eine ganz, ganz traurige Nachricht zu überbringen. Der Himmel weint, die Hunde heulen,
die Katzen sind ganz still und mögen nichts fressen. Unsere liebe Fürsprecherin, Kümmerin, die die
immer auf uns aufgepasst hat… sie ist gegangen.

Nein, sie hat uns nicht absichtlich allein gelassen, sie ist nicht freiwillig gegangen. Unsere liebe Silvia
wurde von einer bösartigen Krankheit aus unserer Mitte gerissen. Wir alle können es gar nicht fassen.

Gerade war sie noch da, hat unser Mädels-Team angeleitet, hat Medikamente gegeben, bei OP´s assistiert,
sich um die Tiere gekümmert, dafür gesorgt, dass jeder satt ist und das alles da ist wo es hingehört, hat
dafür gesorgt, dass unser Heim jederzeit einen guten Eindruck macht. Die Mitarbeiter haben sich bei ihr
wohlgefühlt und besonders auch die Tiere!

Ja, und ich, Mary hatte auch als Diva vom Dienst, einen ganz besonderen Draht zu Silvia. Aber ich glaube
ganz bestimmt, dass nicht nur ich mir einen „Ast ab gefreut“ habe sondern auch Silvia hat sich immer
gefreut mich zu sehen und mit mir zu knuddeln. Deshalb weint mein Herz, weil Silvia nicht mehr den Gang
entlang kommen wird, weil sie nicht mehr die Treppe von der Katzenetage runter kommen wird, nicht mehr
an Ihrem Schreibtisch zwischen den Katzen in der Katzenetage sitzen wird. Das ist so unfassbar für uns alle.

Dennoch ist es traurige Realität und wir müssen damit umgehen lernen. Wie schlimm muss es auch für ihre
Familie sein. Für die Familie tut es mir auch ganz besonders leid. Obwohl ich betrachte mich ja als zur
Familie gehörend, zur Tierheim-Familie in der jetzt jemand aus der Mitte fehlt.

Liebe Silvia, jetzt musst Du auf Max unseren Seniorpräsidenten aufpassen, auf unsre liebe Kizim, auf
Kater Alex und die vielen anderen die bereits über die Regenbogenbrücke gegangen sind. Dein Katerchen
Nino, den Du mit der Flasche aufgezogen hast wird schon auf Dich warten und Deine geliebte Clara kann
es bestimmt gar nicht mehr erwarten Dich zu begrüßen. Ich glaub, Du wirst auch da gebraucht.

Ich glaube Du wärest stolz gewesen, wenn Du heute gesehen hättest, dass alle Mädels schon ganz früh
alle zusammen ins Tierheim gekommen sind und richtig reingeklotzt haben, um alle gemeinsam, die Tiere
zu versorgen, um anschließend alle zusammen Dir die letzte Ehre zu erweisen. Einer für alle, alle für
einen. Silvia wäre stolz auf Ihr Team gewesen.

Liebe Silvia, niemals geht man so ganz….. es bleibt etwas von Dir ... auch bei uns.

In Vertretung für die ganze Koppelweide

Eure Mary, traurige Diva vom Dienst


06.01.2018

Nach schwerer Krankheit verstarb am 03. Jan. 2018 unsere Mitarbeiterin Frau Silvia Blum.
Frau Blum trat im Jahre 2013 als tiermedizinische Fachangestellte in unser Tierheim ein.
Nachdem sie 13 Jahre lang in einer oberbergischen Kleintierpraxis gearbeitet hatte, war
sie von Anfang an eine wertvolle Mitarbeiterin. Auf Grund Ihrer fachlichen und persönlichen
Kompetenz wurde Frau Blum nach einem Jahr zur stellvertretenden Betriebsleiterin ernannt.
2016 ernannte sie die IHK zu Köln zur Ausbilderin.

Frau Blum war bei ihren Mitarbeiterinnen äußerst beliebt. Sie hatte stets ein offenes Ohr für
betriebliche aber auch persönliche Belange. Ebenfalls war die Zusammenarbeit mit Vorstand
und Beirat des TSVO stets vorbildlich. Wir haben mit ihr eine wertvolle Mitarbeiterin
verloren und werden sie sehr vermissen.

Wir sprechen ihrer Familie unser aufrichtiges Beileid und tiefes Mitgefühl aus.

Der Vorstand, der Beirat, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die ehrenamtlichen
Unterstützer des TSVO

Wiehl, im Januar 2018


 


 

 

 

 


Home

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu.